Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
phpFK - Logo

HPN Boxerforum

Forum » HPN - Boxerforum » Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?  1 2
Antwort schreiben
26.06.10 17:17
Zeebulon 



Antwort schreiben
Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Hallo Gemeinde,

nun war's auch bei meiner Q soweit: Magnetausfall - 3 waren ab, einer haftete noch schwach am Gehäuse. Die Kur ist klar, aber jetzt habe ich nicht aufgepaßt:
- an den Magneten ist an einer der Stirnseiten eine grüne Markierung
- ich habe mir nicht gemerkt, ob die nach vorn (also "zum Betrachter" hin) oder nach hinten (ins Gehäuse rein) zeigt
- oder immer abwechselnd ...?

Da war doch was ... magnetische Pole und Feldlinien und so ... nicht daß ich die jetzt verkehrt einklebe, und dann dreht sich der Kamerad falschrum...

Oder ist das total egal?

Anlasser liegt zerrupft auf'm Tisch - die Sonne lacht, endlich mal ... Hilfe!

-------------------------------------------------
Beste Qrüße - Gerd
(www.zeebulon.de/bmw)

27.06.10 09:13
Kaelbchen 

Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Hallo Gerd
Frag mal den Remi, der hat da den Durchblick..............der hat meine Magnete auf dem FT in luxemburg auch wieder eingeklebt.........mit dem Klebstoff von Petra...........
MfG
kaelbchen

27.06.10 13:27
Zeebulon 



Antwort schreiben
Re: mein Anlasser ist jetzt andersrum ... :-(

Hallo Kälbchen, all ihr anderen,

Zusammenfassung: er dreht sich falschrum. So ein Ärger.

OK, hier die Fortsetzung - "was seitdem geschah":


  • kurz nach diesem Hilferuf fiel mir ein, daß ich ja selbst ein Foto von der Bescherung gemacht habe ... Darauf waren 3 von 4 Markierungen zu erkennen. Also "mich ansehend". Beim 4. Magneten ist auf dem Foto nichts zu erkennen. Dazu habe mir gedacht: naja, das wird wohl Abrieb sein, der bei dem einen eben die Markierung verdeckt.
  • Meine Interpretation jedenfalls war, daß eben alle 4 Markierungen sichtbar sein sollten. Klingt doch logisch, oder?

    • Irgendwie vom halbwissenden Gefühl logisch wäre es ja auch noch gewesen "je gegenüberliegende gleich, und abwechselnd". Also "grün - nix - grün - nix".
    • denkbar wäre auch noch "grün - grün - nix - nix" - aber das paßte nicht zum Foto!
    • total unlogisch hingegen ist aber doch "3:1" oder "1:3". (Außer beim Fußball, aber das werden wir ja nachher sehen...) Das auf dem Foto sichtbare Bild "kann irgendwie nicht sein".

  • Gesagt - getan. 4 Magnete wunderschön und lagerichtig mit Endfest 300 bei 170° eingeklebt - super.
  • Alles schön frisch gefettet, zusammengebaut, eingebaut, verkabelt - nein, noch nicht die Haube drauf und den Tank auch nicht, ich kann's nicht erwarten ....
  • Knöpfchen gedrückt ... und ...:
  • Klack - huiiiii. Nanu. Nochmal! Klack - huiiii.
  • Drehrichtung festgestellt von Anlasser und Schwungrad - eindeutig: falschrum.
  • Er spurt ein, daher der Klack, und ja, ich habe geprüft, ob das Ritzel geschoben wird - alles so wie es soll. Das "huiii" entsteht, wenn er in seinen Freilauf reindreht.

Nun habe ich mal rumgesurft, u.a. die Luxemburg-Fotos gefunden, und alle auf eine Seite gepackt. Dort sind allerdings auf 2 Bildern keine Markierungen zu erkennen, auf dem 3. von Kälbchens Anlasser sind 2 Markierungen zu sehen, und 2 Magnete sind zerbröselt. Bei "Powerboxer" findet sich aber von einem intakten Gehäuse wieder ein "3:1"-Bild!

Demnach scheint es tatsächlich so zu sein, daß ...

  • die korrekte Magent-Anordnung "grün - grün - grün - nix" ist
  • an welcher Stelle "nix" ist, dürfte egal sein - oder...?

Aber kann mir das bitte mal jemand der Herren Elektrotechniker oder sonstige Inschenöre erklären?

Edit: habe bereits ein neues Gehäuse vom Rabbi bestellt. 50 Ocken sind verschmerzbar, und dann ist es auch gleich noch geklammert. Und dieses Gehäuse leg ich mir für die 1100er hin, da soll ja der Drehsinn anders sein.

-------------------------------------------------
Beste Qrüße - Gerd

Editiert am 27.06.10 21:43

27.06.10 14:48
FrankR80GS 



Antwort schreiben
Vollendete Tatsachen....

Zitat:



....
Demnach scheint es tatsächlich so zu sein, daß ...

  • die korrekte Magent-Anordnung "grün - grün - grün - nix" ist
  • an welcher Stelle "nix" ist, dürfte egal sein - oder...?

Aber kann mir das bitte mal jemand der Herren Elektrotechniker oder sonstige Inschenöre erklären?
-------------------------------------------------
Beste Qrüße - Gerd



Hallo Gerd,

bei meinem Anlasser waren alle 4 Magnete lose und zu einem "Haufen" aufgeschoben. Ich habe auch keine Markierungen oder ähnliches sehen können, das bereits reichlich Abrieb und anderer Mist in dem Gehäuse unterwegs war. Ich habe die Magnete dann nach der gefühlt besten Symmetrie eingebaut:

1. Einordnen nach Polarität: die konkaven Flächen gegeneinander halten, sich stark abstoßende Paare sind gleichnamig.
2. gleichnamige Paare mit 180° Versatz im Gehäuse auf die alten Plätze einkleben. Da es für eine Fummlei ist, den 3. Magnet und 4. einzusetzen, habe ich erst zwei eingeklebt, bei 120°C vorgehärtet und dann die anderen zwei eingeklebt und dann alles bei 150°C endvernetzt.

Damit lief der Anlasser sofort richtig herum.

Die einfachste Lösung wäre jetzt, mal die Kontaktierung Kohlebürsten zu tauschen, da die eingeklebten Magnete wahrscheinlich sehr fest sitzen.

Die logischen Grundlagen, nach denen ein "Gleichstromer" funktioniert, stehen hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromoto...mutatormotor.29

Editiert am 27.06.10 14:50

27.06.10 21:53
Zeebulon 



Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Hi Frank,

es klärt sich so langsam. Aber es sind immer noch Fragen offen.

Ich habe aus Chris'sens Werkstatt einen weiteren Satz Magnete aus einem anderen Gehäuse mitbekommen. Mittlerweile hab ich hiermit rausgefunden, daß es 2 Arten von Magneten gibt.

Legen wir sie mal flach auf einen Holztisch, die konvexe Wölbung nach oben, Schmalseite zu mir. Dann paarweise einander annähern.


  • innerhalb der beiden Gruppen stoßen sie sich untereinander seitlich ab, und ziehen sich aber "von oben" gierig an. Von oben heißt hier "gestapelt", nicht "gegeneinander". Hält man sie hingegen "konkav gegen konkav", dann ist es genau wie Frank schreibt: jetzt stoßen sie sich ab. Nennen wir mal das linke Pärchen "A" und das rechte "B".
  • nimmt man nun je einen aus beiden Gruppen (1A, 1B), ist es genau umgekehrt: dann ziehen sie sich seitlich an, stoßen sich aber "von oben" ab
  • man kann sie dabei um 180° "um die Hochachse" drehen, so daß also die grüne Markierung mal nach vorne, mal nach hinten zeigt - das ändert gar nix. Ich frage mich nur: wo sind jetzt eigentlich der Nord- und Südpol? An den Stirnseiten, an den Längsseiten oder "konkav / konvex"? Aufgrund des Experiments ist "Stirnseite" an sich auszuschließen. Oder...?

Bleibt jetzt die Frage: klebt man die jetzt A-B-A-B oder A-A-B-B? Wenn ich Frank richtig verstehe, dann A-B-A-B.

Und zwar vollkommen unabhängig von diesen bescheuerten grünen Markierungen - oder? Was es mit denen auf sich hat, weiß wohl nur der Valeo-Geier.

Dann allerdings kann es wiederum nicht sein, daß sich die Drehrichtung des Anlassers aus dem Magnetgehäuse ergibt ! Aber was prägt dann die Drehrichtung? Nun, wohl die Polung, aber eben nicht die Magnetgehäuse. So wird ein Schuh draus.

Warum dreht sich dann aber mein Anlasser jetzt verkehrt rum, und bleibt nicht einfach stehen...? Dazu hat zumindestens mir das Wikipedia auch nicht weitergeholfen.

-------------------------------------------------
Beste Qrüße - Gerd
(www.zeebulon.de/bmw)


Editiert am 28.06.10 09:04

28.06.10 11:55
.boxer. 

Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Tach altes zeebulon,

ich sehe, man werkelt immer noch fröhlich vor sich hin. Meine Magnete habe ich 2007 rustikal verputzt und bis jetzt hält es. Wenn nicht mehr:

Das Feldgehäuse gibt es für ~€35 über den ebay-Händler anlasser-lichtmaschinen-online, siehe Auktion 310192078995.



Schönen Gruß aus Köln,
Rainer

Editiert am 01.07.10 17:00

28.06.10 12:41
Zeebulon 



Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Hi Rainer,

mit was hasten die Zwischenräume ausgespachtelt?

Waren die Magnete bei dir schon rausgefallen? Wenn ja, wußtest Du um die Thematik der Anordnung, kurz; bin ich hier der einzige Depp? Oder war's einfach Glück?

-------------------------------------------------
Beste Qrüße - Gerd
(www.zeebulon.de/bmw)

28.06.10 12:51
.boxer. 

Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Nein, bei mir war noch alles bestens. Reine Prophylaxe.

Der Füllstoff ist Epoxy-Kaltmetall. Irgendwer irgendwo hatte das schon mal gemacht und ich fand die Idee gut.

Gruß
Rainer (K)

28.06.10 17:53
Menrathu 

Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Moin Zeebulon,

es existieren i.d.T. zwei unterschiedliche Magnete: Solche mit dem Nordpol und solche mit dem Südpol innen. Die Gegenpole sind jeweils außen, die Magnete sind radial magnetisiert, nicht etwa longitudinal. Deshalb spielen etwaige Farbmarkierungen auf den Stirnseiten keine Rolle. Die Einordnung geschieht nun so, dass die nach innen weisenden Pole der Reihenfolge N-S-N-S gehorchen. Wo genau allerdings der erste Nordpol liegt, weiß ich auf Anhieb nicht. Klarheit verschafft eine Prüfung eines intakten Anlassers mit einem Magneten an der Gehäuse-Außenseite. Versetzt man das Feld um 90°, ändert sich die Drehrichtung. Die Wahrscheinlichkeit eines Zufallstreffers liegt also bei genau 50%...

Beste Grüße, Uwe

28.06.10 18:11
Zeebulon 



Antwort schreiben
Re: Anlasser Valeo - Magnete einkleben - wie rum?

Hallo Uwe,

also das mit "N-S-N-S", also "abwechselnd" hat mir schon von da an eingeleuchtet, wo klar wurde, daß es 2 Sorten von Magneten gibt. Und Du bestätigst das jetzt firm. Super - Sack zu.

Was ich aber nicht verstehe, ist folgendes:
Du schreibst "... Wo genau allerdings der erste Nordpol liegt, weiß ich auf Anhieb nicht. Klarheit verschafft eine Prüfung eines intakten Anlassers mit einem Magneten an der Gehäuse-Außenseite. Versetzt man das Feld um 90°, ändert sich die Drehrichtung. Die Wahrscheinlichkeit eines Zufallstreffers liegt also bei genau 50%..."

Nun bleibt doch aber der Rotor irgendwie rein zufällig stehen. Oder er wird von den Magneten in eine bestimmte Position gezogen und "rastet dort ein". Egal wie - beim nächsten Starten läuft der Motor wieder zuverlässig richtig rum. (War jedenfalls bislang so mein Eindruck.)

Demnach ist es doch total wurscht, wo nun der "erste" Nordpol liegt...?!?

Mein Eindruck ist, daß die Magnete nur "abwechselnd" eingeklebt sein müssen, und die Drehrichtung des Anlassers wird über die Durchflußrichtung im Anker festgelegt.

Ey, wo sind hier die E-Techniker? Bist Du einer? Bist Du Dir von daher sicher mit der "Position des ersten N-Pols"?

Und dann dienen wohl die Markierungen nur dem Zweck "only to confuse the russians" - oder so Figuren wie mich.

Ich finde, es ist an der Zeit und obendrein politisch korrekt, Knowhow zum Thema Elektromotoren aufzubauen - in ein paar Jahren sind die schließlich unser aller neues Pimping-Betätigungsfeld ...


-------------------------------------------------
Beste Qrüße - Gerd
(www.zeebulon.de/bmw)

Antwort schreiben  1 2